Wir verändern Prozesse für Patienten

Was uns unterscheidet

Wir verändern Prozesse in der Medizin, wir setzen Konzepte durch, begleiten langfristig die Umsetzung und sind Garant für neue qualitätsgesicherte Wege, die den Patienten im Mittelpunkt sehen.

Vor dem Hintergrund der ökonomischen Restriktionen im Gesundheitswesen, im Hinblick auf die zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten, denen sich Krankenhäuser und Hochschulkliniken ausgesetzt sehen, vor allem aber unter Berücksichtigung des Tatbestandes, dass langfristig negativ wirkende Steuerungssysteme im Krankenhauswesen (duale Finanzierung, Finanzierung der Betriebskosten über taggleiche vollpauschalierte Pflegesätze u.a.m.) falsche Impulse ausgelöst haben, ist ein medizin-ökonomisches Umdenken erforderlich. Während in früheren Jahren medizinische Leistungen bereits bezahlt waren, bevor sie überhaupt erbracht wurden, tritt vor dem Hintergrund der neuen Rahmenbedingungen die Frage in den Vordergrund, ob medizinische Leistungen und ihre jeweils spezielle Ausprägung für den einzelnen Patienten (überhaupt) sinnvoll sind. Während in anderen Ländern (wie in England beispielsweise) die Rationierung von Krankenhausleistungen eine schädigende Wirkung auslöst und in vielen Fällen neue Fehlentwicklungen vorgezeichnet sind, assistieren wir der Medizin bei der Frage, welche Prozesse wie zu gestalten sind, damit medizinisch nicht notwendige Leistungen von vornherein unterbleiben. Für den Patienten erforderliche Leistungen dürfen nicht limitiert werden, sondern nur jene Leistungen müssen verhindert werden, die auch für den Patienten nicht angemessen sind.

Nach unserer Auffassung und Erfahrung stimmt die allgemeine Annahme, dass im Medizinsystem »kein Geld vorhanden« sei, nicht. Wir sind viel eher der Ansicht, dass es lediglich »falsch verteilt« und (häufig genug) in nicht optimale und im Besonderen aus der Sicht der Patienten nicht zielgerichtete Prozesse investiert wird.

Wir ändern nicht nur medizinische Prozesse, sondern regen auch dazu an, über medizinisch Sinnvolles neu nachzudenken. Weiterhin begleiten wir die von uns betreuten Hochschulkliniken und Krankenhäuser über lange Zeit. Die durchschnittliche Projektdauer liegt je nach Größe und Typ des Krankenhauses oder der Hochschulklinik zwischen drei und sechs Jahren. Während dieser Zeit setzen wir auf verschiedenen Ebenen in zahlreichen Projekten Impulse, über die Prozesse in der Medizin neu nachzudenken und den erkrankten Menschen im Mittelpunkt zu sehen.