Nichtmedizinische Bereiche und Verwaltung

Nichtmedizinische Bereiche und Verwaltung

Generell ist es die Aufgabe der nichtmedizinischen Dienstleister und der Verwaltung im Krankenhaus das Kerngeschäft effektiv und effizient zu unterstützen. Auf Grund der größeren Entfernung zum Kerngeschäft, aber auch der fehlenden Transparenz in den relevanten Erlösstrukturen der InEK, ist dies oft schwer zu bewerten. Bei der Optimierung der nichtmedizinischen Dienstleistungen wie der Zentralsterilisation, Unterhaltsreinigung, Speisen- und Wäscheversorgung in einem Krankenhaus sind generell drei Sichtweisen zu berücksichtigen, wobei diese Sichtweisen nicht sukzessive sondern parallel zu beurteilen sind.

  • Sind die einzelnen Abteilungen bzw. der externe Dienstleister effizient in der Leistungserbringung?
  • Ist die Nachfrage nach nichtmedizinischen Leistungen bzgl. Menge und Qualität adäquat?
  • Werden Synergien zwischen den einzelnen Bereichen ausreichend realisiert (integrierter Ansatz)?

Grafik Nichtmedizinische Bereiche u. Verwaltung

Auch in diesem Kontext geht die Lohfert & Lohfert AG besonders auf die Schnittstellen zu den medizinischen Kernprozessen ein. Das heißt, dass wir nicht nur nach Effizienzpotentialen suchen, sondern besonders die medizinischen Kernprozesse im Rahmen von relevanten Bedarfsanalysen hinterfragen.

Analog legen wir im Bereich Verwaltung den gleichen Schwerpunkt unserer Projekte auf

  • die Identifikation und Vermeidung von Doppelvorhaltungen und nicht-notwendigen Leistungen/ Qualitäten
  • die Optimierung der Schnittstellen und Prozesse
  • die Bereinigung des Berichtskulturen
  • die Verbesserung der Führungs- und Steuerungssysteme mit dem Ziel, die Medizin optimal zu unterstützen.

Auch hierbei liegt der Fokus nicht auf einem reinen Benchmarking, sondern auf einem Verständnis der Prozesse und der relevanten Steuerungsmechanismen.

Bundes-Basisfallwert