Qualitätsmanagement

Q21® - Qualitätsmanagement auf Basis von Routinedaten

Kliniken unterliegen einem stetig zunehmenden Kosten- und Wettbewerbsdruck. Zusätzlich besteht die gesetzliche Auflage neben einer externen vergleichenden Qualitätssicherung auch Maßnahmen zur internen Qualitätssicherung zu etablieren.

Der erste Schritt zur Optimierung der medizinischen Prozessqualität ist die konsensuelle interne Standardisierung mit Abbildung des jeweiligen Prozesses als Flussdiagramm im StOP® (Standard Operating Procedures). Vor diesem Hintergrund ist die Implementierung und fortlaufende Adjustierung eines effektiven Führungs- und Steuerungssystems essentiell. Viele ökonomische Kennzahlen im Krankenhausbetrieb lassen sich dabei problemlos messen und vergleichen. Eine Herausforderung stellt jedoch nach wie vor das Monitoring des eigentlichen Kernprozesses, der medizinischen Leistungserbringung, in puncto Prozess- und Ergebnisqualität dar. Die Lohfert & Lohfert AG bietet ein umfangreiches Instrumentarium Q21® an, welches mit Hilfe von Routinedaten (§ 21 Daten) ohne zusätzlichen Datenerhebungsaufwand arbeitet. Q21® gewährt ein fortwährendes und validiertes Prozess-, Qualitäts-, bedarfsweise auch Wettbewerbs-Monitoring mit Kontrolle der Zielwirksamkeit im Benchmark. Kennzeichen dieses Steuerungsprozesses sind dabei Flexibilität und Aktualität unter Berücksichtigung der krankenhausindividuellen Gegebenheiten. Zur Analyse und Benchmarking der Prozessqualität hat sich die prozedurenbezogene Auswertung des §21-Datensatzes (ICD-10- und/oder OPS-Kodes) auf Basis eines institutseigenen Kennzahlensystems und eines versorgungsadäquaten Klinikvergleichs von rd. 300 Krankenhäusern verschiedener Versorgungsstufen für sehr geeignet erwiesen.