Personalbemessung

Methodik der analytischen Personalkalkulation im Krankenhaus – MAPEK®

Die Lohfert & Lohfert AG hat aus der Erfahrung aus über 40 Jahren Krankenhausberatung praxisbezogen Instrumente erarbeitet, die mittels Synthese aus erlösorientierter und leistungsbezogene Beurteilung des Personals in Bezug auf Personalausstattung, Personalqualifikation, Personalorganisation, Schnittstellen zu anderen Dienstarten, Vergütung und Motivation untersuchen und benchmarken können.

Das durch die Lohfert & Lohfert AG daraus entwickelte Steuerungstool “Methodik der analytischen Personalkalkulation im Krankenhaus - MAPEK”, richtet seinen Fokus auf die patientennahen Dienstarten: Ärztlicher Dienst, Pflegedienst sowie medizinisch-technischer und Funktionsdienst.[1] Es berücksichtigt mit dem Ziel einer umfassenden und effektiven Steuerung die Einbeziehung sämtlicher Erlös- und Kostendaten für alle Leistungsbereiche (stationäre, ambulante Versorgung, Forschung und Lehre etc.).[2]

Die Zuordnung der ambulanten Erlöse und anderer nicht DRG Erlöse auf die medizinischen Dienstarten, die Kostenarten des medizinischen Sachbedarfs und die Infrastruktur stützt sich hierbei auf fachspezifische Benchmarkdaten der Lohfert & Lohfert AG.

Mapek

Die Methodik der analytischen Personalkalkulation im Krankenhaus bietet ergänzend die Möglichkeit, den Erlösanteil „Personal“ in Abhängigkeit von einer prognostizierten Leistungsentwicklung zu simulieren und diesen z.B. im Rahmen von Leistungs- und Zielvereinbarungen einfließen zu lassen.


[1] Diese Dienstarten vereinen im bundesdeutschen Durchschnitt rd. 84 % der gesamten Personalkosten im Krankenhaus auf sich.

[2] Zur Erfassung personalrelevanter Kosten in anderen Kostenarten, bspw. Leihpersonal im medizinischen Sachbedarf.